Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilungen


Josephine Taucher

LINKE Aktion zum Weltfrauentag

In der Nacht von Samstag auf Sonntag nutzten Aktive und Sympathisantinnen der LINKEN. Erlangen/Erlangen-Höchstadt den internationalen Frauentag um mit Sprühkreide feministische Forderungen auf die Straße zu bringen. Am Bahnhof, an der Frauenklinik und an weiteren Orten der Stadt fanden sich Sprüche wie „My body, my choice – weg mit §218 und 219a“ und „gleicher Lohn für gleiche Arbeit". Damit forderten sie das Recht auf Informationen über Schwangerschaftsabbrüche zu entkriminalisieren und die Aufhebung von immer noch bestehenden Lohnungleichheiten.

Die in Erlangen ansässige Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft der Frauen in der LINKEN in Bayern (LAG Lisa Bayern) Josephine Taucher begrüßt die Aktion: „Viele Frauen haben sich heute mit dem Status quo arrangiert. Dabei herrscht in vielen Bereichen noch lange keine Gleichberechtigung. Frauen arbeiten überproportional viel in Teilzeit und in sozialen oder pflegerischen Berufen. Da diese häufig schlecht bezahlt sind, ergibt sich eine Lohnlücke von rund 21 %. Das führt zu einem um etwa die Hälfte niedrigeren Alterseinkommen als bei Männern – vorprogrammierte Altersarmut. Und da ist die ganze unbezahlte Care-Arbeit noch gar nicht enthalten!“ Auch Gewalt gegen Frauen sei noch immer ein großes Thema. So sind Frauen in 82 % der Fälle die Opfer von Partnerschaftsgewalt bei insgesamt 140.000 Fällen pro Jahr. Auch außerhalb von Partnerschaften ist die Gefahr hoch: jede siebte Frau gibt an, sexuelle Gewalt erfahren zu haben; bei sexueller Belästigung sind es sogar 58 %. „Deswegen ist es eben so wichtig aufzustehen und nicht nur an Tagen wie dem Frauen*kampftag auf solche Themen aufmerksam zu machen: Jeder Tag ist Frauen*tag!“

Um noch mehr Frauen für ihre Rechte und die Politik zu begeistern, hat DIE LINKE ein Frauen-Café gegründet. Dieses findet das nächste Mal am Donnerstag, 19. März um 20:00 im Erlanger Teehaus statt und ist für alle Frauen offen.