Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilungen


Lukas Eitel

DIE LINKE kritisiert Kurzarbeit bei Schaeffler

LINKE fordert vollen Lohn bei Arbeitszeitverkürzung

Seit Anfang September werden etwa 250 Beschäftigte bei Schaeffler am Standort Frauenaurach in die Kurzarbeit geschickt. Die Arbeitszeit wird um circa ein Viertel reduziert. Die Lohneinbußen werden teilweise durch das Kurzarbeitergeld der Bundesagentur der Arbeit ersetzt. Zusätzlich werden die Arbeitswochenstunden bei manchen Beschäftigten reduziert. Die Lohnverluste werden dabei gar nicht kompensiert.


Lukas Eitel, Kreisvorsitzender DIE LINKE Erlangen/Erlangen-Höchstadt, erklärt dazu: „Schaeffler macht trotz Gewinneinbruch immer noch hunderte Millionen Euro Gewinn. Das Kurzarbeitergeld ist nichts anderes als eine Lohnsubvention durch den Staat für die Unternehmen. Trotzdem werden die Löhne der Beschäftigten gekürzt. Die Folgen der schlechten Konjunktur dürfen nicht einfach an sie weitergegeben werden. Keine Lohnkürzungen und Entlassungen bei gewinnträchtigen Unternehmen! Wir fordern eine Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich!“