Zum Hauptinhalt springen

Josephine Taucher

Ex-AfD-Sprecher: „Wir können die nachher immer noch alle erschießen, […] oder vergasen“

Mit diesen Aussagen ging Christian Lüth, nach Bekanntwerden der Äußerungen entlassener Pressesprecher der AfD, am Dienstagabend durch die Medien. Nach zwei sehr guten Beiträgen zu Dickpics (https://www.youtube.com/watch?v=uc0P2k7zIb4&t=165s) und Moria (https://www.youtube.com/watch?v=XRqN9E9boCY) fällt Pro7 zuletzt öfter mit gesellschaftskritischen Beiträgen auf, wie auch mit diesem „ProSieben Spezial: Rechts. Deutsch. Radikal.“ (https://www.prosieben.de/.../prosieben-spezial-rechts...). Neben allgemein erschütternden Verknüpfungen in der rechtsextremen Szene, die aber mehr oder weniger bekannt waren, waren es vor allem die Szenen aus oben genanntem Gespräch, die herausstachen.

Was war passiert? Youtuberin Lisa Licentia, u.a. von der AfD als „nett anzusehendes weibliches Gesicht“ instrumentalisiert, kippt um und entlockt AfD-Funktionär Christian Lüth, der sich unbeobachtet fühlt, folgendes Zitat (https://www.youtube.com/watch?v=NBqEfgd-VvY):

„Die AfD ist wichtig; und das ist halt schizophren, das haben wir mit Gauland lange besprochen: Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD. (...) Wir können die nachher immer noch alle erschießen, das ist überhaupt kein Thema, oder vergasen, oder wie du willst, mir egal.“

Dies zeigt die ganze perfide Masche der AfD: Hier geht es nicht um Deutschland oder das Wohlergehen der Bürger*innen, es geht um Macht, um Einfluss und letztendlich auch um deren rassistisches Gedankengut und eine Wiederholung des Massenmordes des dritten Reiches.

Damit das gelingen kann, verhält sich die AfD so, wie sie sich verhält: Sie gibt sich bürgerlich (auch wenn viele viele Beispiele zeigen, dass sie das nicht ist), sie stimmt in vielen Fällen mit der Bundesregierung ab statt oppositionelle Positionen einzunehmen (https://www.jungewelt.de/.../386128.parlamentarismus...) und nimmt auch bei Themen wie Corona und dem Klimawandel Positionen ein, die die Situation der Bevölkerung verschlechtern würden und eben nicht verbessern. Denn je mehr die öffentliche Stimmung kippt, desto mehr erhofft man sich, dass die Bevölkerung einfache Lösungen unter einer starken Hand sucht, was die AfD anbietet (was nicht heißt, dass die Lösungen gut sind). Nicht wenige munkeln, dass man deswegen einen Machtmenschen wie Björn Höcke noch von der ganz großen Bühne fernhält, damit man ihn in diesem Fall dann installieren könne.

Zusammengefasst wünscht sich die AfD:

- Umweltzerstörung
- Klimawandel
- Wirtschaftlichen Egoismus auf dem Weltmarkt
- Soziale Spaltung

All dem müssen wir entschieden entgegentreten: Ein Systemwechsel ist auch zum Guten möglich, ohne es vorher zum totalen Zusammensturz kommen zu lassen. Überlassen wir sie nicht den Scharfmachern, Egoisten und Machtmenschen, den potentiellen Mördern. Wir müssen eine Alternative dazu bieten: eine Welt, die für alle Menschen lebenswert ist und nicht nur für wenige Auserwählte.